zum Directory-modus

Triethylaluminium

Synthese von Triethylaluminium

Hydrolyse

Triethylaluminium reagiert sehr heftig, zum Teil unter Explosion mit Wasser unter Bildung von Aluminiumhydroxid und Ethan.

Al(C2H5)3+ 3H2O Al(OH)3+ 3C2H6

Oxidation

Das an der Luft selbstentzündliche Triethylaluminium setzt sich unter kontrollierten Bedingungen mit Sauerstoff zum Aluminiumtriethanolat um.

2AlEt3+ 3O2 2Al(OEt)3

Die Reaktion verläuft dabei über eine Peroxo-Zwischenverbindung.

Et2Al-Et+ O2 Et2Al-O-O-Et Et2Al-O-O-Et+ AlEt3 2Et2Al-O-Et

Carbaluminierung

Unter Carbaluminierung (Aufbaureaktion) versteht man den Einschub von Alkenen in eine Aluminium-Kohlenstoff-Bindung.

Et2Al-Et+ nH2C=CH2 Et2Al(CH2CH2)n-Et

Auf diese Weise lassen sich bei 110 °C und 10 MPa Aluminium gebundene Organyl-Ketten mit bis zu 200 Kohlenstoff-Atomen darstellen. Die Aufbaureaktion stellt eine charakteristische Reaktion von Triethylaluminium und anderen Alkylaluminium-Verbindungen dar. Sie erfolgt streng als cis-Addition. Dabei wird als Zwischenverbindung ein π-Ethenkomplex angenommen.

Die Carbaluminierung war Grundlage zur Synthese von α-Olefinen (C10-C18) und Fettalkoholen (Alfol-Prozeß)

Seite 4 von 7