zum Directory-modus

Schwefelsäure

Schwefelsäure

Verbindung

  • Schwefelsäure Dihydrogensulfat
  • engl.: sulfuric acid dihydrogen sulfate
  • H2SO4
Mouse
  • Schwefelsäure ist eine farb-, geruchlose und ölige Flüssigkeit. Sie mischt sich in jedem Verhältnis mit Wasser unter starker Wärmeentwicklung.
  • Diese hohe Affinität zu Wasser wird häufig zum Trocknen von chemischen Substanzen und zum Entfernen von Wasser aus chemischen Gleichgewichten (z.B. bei der Veresterung) ausgenutzt.
  • Schwefelsäure ist eine zweibasige Säure, sie dissoziiert in zwei Stufen. H 2 SO 4 + H 2 O H 3 O + + HSO 4 - HSO 4 - + H 2 O H 3 O + + SO 4 2- Die Salze der 1. Stufe werden Hydrogensulfate, MIHSO4 , die der 2. Stufe Sulfate, MI 2SO4 (MI = einwertiges Metall), genannt.
  • Außer als starke Säure wirkt Schwefelsäure auch als Oxidationsmittel. So lösen sich selbst edlere Metalle wie Quecksilber oder Kupfer in konzentrierter Schwefelsäure auf.
  • Schwefelsäure zerstört organisches Gewebe und verursacht schwer heilende Wunden auf der Haut.
  • Schwefelsäure ist eines der wichtigsten Produkte der chemischen Industrie (Jahresproduktion 1997: ca. 150 Millionen Tonnen). Sie wird hauptsächlich für die Herstellung von Düngemitteln (Aufschluss von Phosphaten) verwendet. Außerdem kommt sie bei der Produktion von Farbstoffen, Chemiefasern, Kunststoffen, Arzneimitteln sowie bei der Aufbereitung von Erzen und der Raffination von Erdölprodukten zum Einsatz. Bleiakkumulatoren enthalten 20-30 prozentige Schwefelsäure (Akkumulatorensäure).
<Seite 1 von 8