zum Directory-modus

Schwefelsäure

Aufgabensammlung zu Schwefelsäure

Aufgabe

Welche der folgenden Metalle lösen sich in verdünnter Schwefelsäure?

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Fe

Al

Au

Pt

Zn

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Arbeitsauftrag

Welches dieser Metalle löst sich nur in konzentrierter Schwefelsäure? Formulieren Sie die Gleichung! Fe, Hg, Al, Pt, Au, Zn

Quecksilber löst sich unter Entwicklung von SO2 : Hg + 2 H 2 SO 4 HgSO 4 + SO 2 + 2 H 2 O

Lösung zeigenLösung ausblenden
Arbeitsauftrag

Warum ist Blei selbst in konzentrierter Schwefelsäure nahezu unlöslich?

Blei überzieht sich bei Kontakt mit Schwefelsäure mit einer Schicht aus unlöslichem Bleisulfat PbSO4 , die ein weiteres Auflösen verhindert. Dieser Vorgang wird als Passivierung bezeichnet.

Lösung zeigenLösung ausblenden
Arbeitsauftrag

Warum ist bei der Verdünnung von Schwefelsäure mit Wasser auf die Reihenfolge "Erst das Wasser, dann die Säure" zu achten?

Fügt man eine kleine Menge Wasser zu konzentrierter Schwefelsäure, erhitzt sich dieses aufgrund der hohen Reaktionsenthalpie so stark, dass es anfängt zu sieden. Dabei verspritzt heiße Schwefelsäure und kann schwere Verätzungen verursachen. Wird die Schwefelsäure langsam und in kleinen Mengen in eine große Menge Wasser gegeben, erhitzt sich das Wasser nicht über den Siedepunkt.

Lösung zeigenLösung ausblenden
Arbeitsauftrag

Lässt man Chromschwefelsäure längere Zeit stehen, scheiden sich auf der Oberfläche rote, nadelförmige Kristalle ab. Um welche Verbindung handelt es sich? Wie bildet sie sich?

Mouse
Abb.1
Ausschnitt aus einer Kette eckenverknüpfter CrO4 -Tetraeder.

Schon in schwach sauren, wässrigen Lösungen kondensiert Chromat zu Dichromat: 2CrO 4 2- + 2 H + Cr 2 O 7 2- + H 2 O Die Struktur von Dichromat entspricht zwei eckenverknüpften CrO4 -Tetraedern. In konzentrierter Schwefelsäure findet eine Kondensation über diese Stufe hinaus bis zur Bildung von rotem CrO3 statt, das aus Ketten eckenverknüpfter CrO4 -Tetraedern aufgebaut ist.

Lösung zeigenLösung ausblenden
Seite 8 von 8>