zum Directory-modus

Phosphor

Phosphor

Elemant

  • Phosphor
  • engl.: phosphorus
  • P4
Mouse
Tetraedrisches P4-Molekül im weißen Phophor
Mouse
Mouse
Violetter Phosphor

Strukturausschnitt von violettem Phosphor (Hittorfscher Phosphor)

Schwarzer Phosphor

Strukturausschnitt von schwarzem Phosphor (bestehend aus gewellten Schichten)

  • Phosphor kommt in verschiedenen Modifikationen vor. Die wichtigsten sind: weißer Phosphor, P4; roter Phosphor, Pn; violetter Phosphor (auch Hittorfscher Phosphor) sowie schwarzer Phosphor. Weißer Phosphor ist hochgiftig. Das bläuliche Leuchten (Chemolumineszenz) gab dem Element seinen Namen (von griechisch phosphorus "Lichtträger").
  • Natürlich vorkommender Phosphor besteht ausschließlich aus dem Isotop P31 und wird bei Phosphorverbindungen zu NMR-Studien genutzt. Das radioaktive Nuklid P32 wird künstlich hergestellt und dient zu Markierungszwecken u.a. in der Medizin.
  • Phosphor gibt es in der Natur nicht elementar, sondern nur gebunden in Form von Phosphaten. Die wichtigsten Mineralien sind Calciumphosphate, wie Apatit, Ca5(PO4)3X mit X = F, Cl, OH, und Phosphorit, Ca5(PO4)3(OH, 0,5 CO3).
  • Sehr große Bedeutung haben Phosphate und Phosphorsäureester in lebenden Organismen.
  • Der größte Teil des Phosphors wird zu P4O10 verbrannt und dient zur Herstellung von Phosphorsäure, Pentanatriumtriphosphat, Na5P3O10 (Waschmittel) und Phosphat-Düngemitteln. Außerdem wird Phosphor zu Halogenverbindungen PCl3, PCl5 , POCl3 , Phosphorsulfiden (P4S10 ) und zu phosphororganischen Verbindungen verarbeitet.
<Seite 1 von 7