zum Directory-modus

Phosphonsäure

Phosphonsäure

Verbindung

  • Phosphonsäure Phosphor(III)säure
  • engl.: phosphonic acid
  • (HO)2P(O)H
Mouse
  • Phosphonsäure bildet farblose, hygroskopische Kristalle, die sich sehr gut in Wasser lösen.
  • Phosphonsäure ist eine mittelstarke, zweibasige Säure, die in zwei Stufen dissoziiert: ( HO ) 2 P ( O ) H + H 2 O O ( HO ) P ( O ) H + H 3 O + O ( HO ) P ( O ) H + H 2 O O 2 P ( O ) H 2 + H 3 O + Die Salze der 1. Stufe werden Hydrogenphosphonate (primäre Phosphonate), MIO(HO)P(O)H, die der 2. Stufe Phosphonate (sekundäre Phosphonate), MI 2O2P(O)H (MI = einwertiges Metall) genannt.
  • Außer als Säure kann Phosphonsäure auch als Reduktionsmittel wirken. Edlere Metalle wie Silber werden aus ihren wässrigen Lösungen durch Zusatz von Phosphonsäure abgeschieden.
  • Phosphonsäure ist Ausgangsstoff für die Synthese von Phosphor(III)verbindungen in der organischen Chemie.
  • Die Verbindung H3PO3 existiert in zwei tautomeren Formen. Die tautomere Form zur Phosphonsäure, (HO)2P(O)H, heißt phosphorige Säure, P(OH)3 früher wurde dieser Name auch für Phosphonsäure gebraucht, es besteht bei älterer Literatur Verwechslungsgefahr. Das Tautomeriegleichgewicht liegt in Wasser ganz auf der Seite der Phosphonsäure, die Ester der phosphorigen Säure P(OR)3 sind jedoch stabil.
<Seite 1 von 6