zum Directory-modus

Magnesiumsulfat

Kontext zu Magnesiumsulfat

Sulfat das Salz der Schwefelsäure

Sulfat ist ein Salz der Schwefelsäure. Schwefelsäure als zweibasige Säure bildet zwei Reihen von Salzen: Sulfate, MlSO4, und Hydrogensulfate, MlHSO4.

Hauptgruppensulfate: Alkalisulfate sind in Wasser leicht löslich und thermisch sehr beständig. Ein wichtiges Alkalisulfat ist das Natriumsulfat. Es wird in der Glas-, Waschmittel- und Papierindustrie verwendet. Natriumsulfat-Decahydrat, Na2SO4·10 H2O, (Glaubersalz) wird in der Medizin als Abführmittel eingesetzt.

Die Löslichkeit der Erdalkalisulfate sinkt mit steigender Ordnungszahl vom

  • MgSO4 (260 gL-1) über
  • CaSO4 (2,41 gL-1) und
  • SrSO4 (0,113 gL-1) bis zum
  • BaSO4 (0,002 gL-1).

Calciumsulfat ist schwer löslich. Strontium- und Bariumsulfat sind praktisch unlöslich. Erdalkalisulfate sind thermisch sehr beständig.

Ein wichtiges Hauptgruppensulfat ist das Bleisulfat, das bei der Entladungsreaktion des Bleiakkumulators entsteht. Es ist in Wasser nahezu unlöslich. Die Bildung von Bleisulfat dient deshalb zum Nachweis von Blei-Ionen.

Pb2++ SO42 PbSO4

Ein weiteres wichtiges Hauptgruppensulfat ist Aluminiumsulfat. Es wird in der Papier- und Zellstoffindustrie oder zur Wasserreinigung genutzt. Wasserfreies Aluminiumsulfat ist ein weißes Pulver. Das wasserhaltige Aluminiumsulfat bildet farblose, nadelförmige Kristalle.

Nebengruppensulfate: Eisen(II)-sulfat entsteht beim Lösen von Eisen in Schwefelsäure. Es kristallisiert aus wässriger Lösung als hellgrünes Eisensulfat-Heptahydrat, FeSO4, (Eisenvitriol) aus. An trockener Luft verwittert das Hydrat unter Verlust von Wasser und Gelbbraunfärbung (Oxidation zu Eisen(III)). Stabiler ist das Doppelsalz mit Ammoniumsulfat (Mohrsches Salz) (NH4)2Fe(SO4)2· 6 H2O.

Kupfersulfat entsteht beim Auflösen von Kupfer in heißer verdünnter Schwefelsäure bei Luftzutritt.

Cu+ 0,5O2+ 2H3O++ SO42 CuSO42+ 3H2O

Kupfersulfat kristallisiert aus wässriger Lösung als blaues Kupfersulfat-Pentahydrat, CuSO4 · 5 H2O. Wasserfreies CuSO4 ist weiß und nimmt unter Blaufärbung leicht wieder Wasser auf. Deshalb kann Kupfersulfat verwendet werden, um kleine Mengen Wasser zum Beispiel in Alkohol nachzuweisen.

Magnesium

Informationen zu Magnesium und weiteren Magnesium-Verbindungen finden Sie in der Lerneinheit Magnesium

Seite 6 von 6>