zum Directory-modus

Chloroform

Reaktivität von Trichlormethan

Reaktion mit Sauerstoff

Chloroform wandelt sich unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff allmählich in das stark giftige Phosgen und HCl um. Es muss deshalb in gut verschlossenen braunen Flaschen unter Zusatz eines Stabilisators (1% Ethanol) gelagert werden.

2HCCl3+ O2 h ν 2Cl2C=O+ 2HCl

Bildung von Dichlorcarben

1950 konnte Hine zeigen, dass die Reaktion von Chloroform mit Hydroxid- oder Alkoxid-Ionen in einem sich schnell einstellenden Gleichgewicht zur Bildung von Trichlormethylcarbanionen führt. Diese wandeln sich im geschwindigkeitsbestimmenden Schritt in Dichlorcarben um, das in Gegenwart von entsprechenden Akzeptoren abgefangen werden kann.

HCCl3+ OH CCl3+ H2O CCl3 CCl2+ Cl

Diese Reaktion lässt sich auch als phasentransferkatalysierte Reaktion ausführen, in der das Dichlorcarben aus Chloroform und wässriger NaOH in Anwesenheit eines quartären Ammoniumsalzes gebildet wird. Dichlorcarben wird als reaktive Zwischenstufe bei mehreren Reaktionen erzeugt, z. B. in der Reimer-Tiemann-Reaktion (Umsetzung von Phenol mit CHCl3 /NaOH zu Salicylaldehyd) und bei der Hofmann'schen Isonitrilreaktion (Umsetzung von primären Aminen mit CHCl3 /KOH zu Isonitrilen).

Friedel-Crafts-Alkylierung an Chloroform

Chloroform reagiert mit Benzol bei 80 °C in Gegenwart von AlCl3 als Katalysator im Sinne einer Friedel-Crafts-Alkylierung zu Triphenylmethan, dem Grundkörper der Triphenylmethanfarbstoffe.

HCCl3+ 3C6H6 HC(C6H5)3+ 3HCl

Synthese von Orthoameisensäureester

Orthoameisensäuretriethylester entsteht durch Einwirkung von Natriumethanolat auf Chloroform, der Orthoameisensäuretrimethylester durch Reaktion mit Natriummethanolat.

HCCl3+ 3C2H5O HC(OC2H5)3+ 3Cl
Seite 4 von 7