zum Directory-modus

Viren

Sicherheitsstämme und -vektoren

Bei Empfängerorganismen und Vektoren, die als biologische Sicherheitsmaßnahmen anerkannt sind, spricht man auch von Sicherheitsstämmen und Sicherheitsvektoren. Sie müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

Wirtssystem (Empfängerorganismen):

  • Vorliegen einer wissenschaftlichen Beschreibung und taxonomische Einordnung
  • Vermehrung nur unter Bedingungen, die außerhalb gentechnischer Anlagen selten oder nicht angetroffen werden, oder die Möglichkeit, die Ausbreitung außerhalb gentechnischer Anlagen durch geeignete Maßnahmen unter Kontrolle zu halten
  • keine Erkrankung bei Menschen, Tieren oder Pflanzen hervorrufen, keine umweltgefährdenden Eigenschaften
  • geringer horizontaler Genaustausch mit tier- und pflanzenassoziierten Organismen

Vektoren:

  • ausreichende Charakterisierung des Genoms des Vektors
  • Vorliegen einer begrenzten Wirtsspezifität
  • speziell bei Bakterien oder Pilzen: kein eigenes Transfersystem, geringe Cotransfer-Rate und geringe Mobilisierbarkeit
  • bei einem Vektor für eukaryonte Zellen auf viraler Basis: keine eigenständige Infektiosität und geringer Transfer durch endogene Helferviren
Seite 37 von 37>