zum Directory-modus

Viren

Einführung

Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, denn sie besitzen weder Ribosomen für die Repliaktion des Genoms noch Enzyme zur Energiegewinnung - sie sind also obligat intrazelluläre Parasiten. Ihr Genom ist klein, kann aus einzel- oder doppelsträngiger DNA oder RNA bestehen und codiert nur für die wenigen virusspezifischen Proteine, die die Wirtszelle nicht liefern kann. Manche Viren lysieren die Zelle nach der Vermehrung, während andere Viren kontinuierlich produziert und ausgeschleust werden oder sich ins Genom der Wirtszelle integrieren.

Man kennt heute mehr als 400 humanpathogene Viren und zahlreiche tier- und pflanzenpathogene Viren. Viren, die Bakterien infizieren, werden Bakteriophagen genannt.

Seite 2 von 37