zum Directory-modus

Viren

Aufbau des Baculovirus

Baculoviren sind stabförmig (lat. baculum, "Stock, Stab") mit einer Größe von 40-60 nm x 200-400 nm. Die genetische Information liegt bei den Baculoviridae als vertwistete ("supercoiled"), ringförmig, doppelsträngige DNA vor (90-200 Kilobasenpaaren). Die DNA bildet zusammen mit einem Protein ein schraubenförmig aufgespultes Nucleocapsid, wobei ein oder mehrere Capside von einer Eiweißlamelle umhüllt werden.

Die Baculoviridae teilt man in vier Untergruppen mit unterschiedlichen Strukturmerkmalen:

  • Nucleopolyhedroviren (nuclear polyhedrosis viruses oder NPV): Die eingeschlossenen Nucleocapside sind einzeln (singly embedded NPV) oder in 2-8 Kopien (multiply embedded NPV) in einer Lipoproteinmembran gebündelt.
  • Granuloviren: Bei den Granuloviren sind die Einschlüsse (Granula) sehr klein (0,1-1 µm) und enthalten oft nur ein Viruspartikel, welches aus dem Capsid, der Eiweißlamelle und der umhüllenden Lipoproteinmembran besteht.
  • Viren der dritten Untergruppe, die non-occluded rod-shaped nuclear viruses, können keine Eiweißkristalle bilden. Sie sind den anderen Gruppen im strukturellen Aufbau ähnlich.
  • Die non-occluded nuclear viruses sind durch ein polydisperses, doppelsträngiges DNA-Genom gekennzeichnet.
Seite 29 von 37