zum Directory-modus

Transkription bei Eukaryonten

mRNA-Editing

Das mRNA-Editing ist eine in Eukaryonten häufig vorkommendende posttranskriptionelle Modifikation, bei der die Sequenz der mRNA noch vor dem Spleißen verändert wird, indem z.B. bestimmte Adenosin-Reste zu Inosin desaminiert werden. Das Editieren wird durch Proteine und kleine RNAs, die so genannten gRNAs (g für guide) katalysiert. Dieser Vorgang erhöht die Variationen eines Gens, weil an den betreffenden Stellen eine andere Aminosäure eingebaut wird.

Auch durch Deletionen oder Inversionen von Sequenzabschnitten der Prä-mRNA können aus einem Gen verschiedene Produkte gebildet werden, wenn durch diese Veränderung der mRNA Rasterschübe entstehen, andere Spleiß-Stellen erkannt werden oder neue Stop-Codons auftreten.

Seite 12 von 14