zum Directory-modus

Pflanzenernährung

Licht

Um die Energie für Elektronenanregungen der Photosynthese aufzubringen, benötigen Pflanzen Licht. Aber auch tageszeitliche (circadiane) und jahreszeitliche Rhythmen oder photoinduzierte Arten der Bewegung wären ohne Licht unmöglich. Dazu zählen:

  • Photomorphosen: lichtinduzierte Formänderungen in der Photomorphogenese.
  • Phototropismus: Wachstumskrümmungen der Organe durch einseitigen Lichteinfall.
  • Phototaxis: eine lichtgerichtete freie Ortsbewegung.
  • Photonastie: durch Intensitätsschwankungen des Lichtes hervorgerufene Turgorbewegungen.

Zur Verarbeitung des Lichts besitzt die Pflanze Photorezeptoren. Sie dienen der Pflanze zur Wahrnehmung des Lichts und bestehen aus unterschiedlichen Pigmenten.

Am weitesten verbreitet ist das Phytochrom-System, es kommt in den meisten Pflanzen vor. Die weiteren Photorezeptoren sind noch nicht vollständig identifiziert, aber es handelt sich vermutlich um Flavoproteide und Carotinoide.

Abb.1
Struktur eines Phytochroms
Seite 9 von 12