zum Directory-modus

Vorbereitung zum gentechnischen Praktikum

Das Pipettieren

Neben Glaspipetten für größere Volumina werden in der Molekularbiologie vorwiegend Automatikpipetten verwendet, die schneller und einfacher zu handhaben sind.

Abb.1
Automatikpipetten

Diese Pipetten besitzen unterschiedliche überlappende Volumenabstufungen und können mit einer Hand bedient werden. Außer einer Abwurfvorrichtung für benutzte Pipettenspitzen haben sie einen Druckkolben zum Ansaugen bzw. Ausgeben der eingestellten Flüssigkeitsmenge. Das gewünschte Volumen kann über eine Stellschraube eingestellt werden.

Hinweis
Automatikpipetten müssen in regelmäßigen Abständen neu geeicht werden. Um die Genauigkeit zu erhöhen, sollte immer die Pipette mit dem kleinstmöglichen Volumenbereich gewählt werden. So macht es beispielsweise wenig Sinn, 2 µl-Volumina mit einer 1000 µl-Pipette abzumessen!
Seite 4 von 20