zum Directory-modus

Vorbereitung zum gentechnischen Praktikum

Kinasierung

Abb.1
Kinasierung

Bei der Kinase-Behandlung überträgt das Enzym Polynucleotid-Kinase Phosphat-Gruppen von ATP-Molekülen auf die 5'-Hydroxy-Gruppen von einzel- und doppelsträngiger DNA. Diese Phosphorylierung ist erforderlich, wenn ein synthetisch hergestelltes Oligonucleotid für eine Ligationsreaktion eingesetzt werden soll, da Oligonucleotide im Gegensatz zu biologisch hergestellten DNA-Fragmenten am 5'-Ende nicht phosphoryliert sind und so kein gutes Substrat für die Ligase darstellen.

Nach der Reaktion wird das Enzym durch eine Hitzebehandlung inaktiviert (10 min bei 65 °C).

Kinase-Behandlung mit T4-Polynucleotid-Kinase

1)EDTA: Ethylendiamintetraessigsäure
Seite 16 von 20