zum Directory-modus

Proteinmodellierung (Helix)

Die Aminosäuren

Neben der Konformation der einzelnen Aminosäure und der daraus resultierenden sterischen Hinderung in einer Sekundärstruktur sind noch weitere strukturelle Eigenschaften für deren Einteilung wichtig. Aliphatische und aromatische Aminosäuren sind zur Ausbildung hydrophober Bereiche in Proteinen geeignet. Polare (ungeladene) Aminosäuren und geladene Aminosäuren findet man häufig an der Proteinoberfläche. Schwefelhaltige Aminosäuren können durch ihre erhöhte Reaktivität Disulfid-Brücken ausbilden oder in aktiven Zentren vorkommen.

Abb.1
Interaktive Betrachtungsfläche von Aminosäuren

Klicken Sie auf die Abbildung, um die Animation zu starten. Sie können zwischen drei Gruppen wählen. Ein Klick auf den Namen der Aminosäure gibt Ihnen die Größe als Kalottenmodell.

Seite 4 von 27