zum Directory-modus

Citronensäure-Cyclus

Die Isocitrat-Dehydrogenase (Oxalosuccinat-Decarboxylase)

Funktion
Die Isocitrat-Dehydrogenase katalysiert die Oxidation und Decarboxylierung von Isocitrat zu α-Ketoglutarat unter Verbrauch von NAD+ und Abgabe von CO2.
Struktur
Verknüpfung zur E. coli-Genom-Datenbank (ECDC): icd, icdA, icdE (EC 1.1.1.42). Die molekulare Masse des Enzyms beträgt 45,756 kD.
Regulation/Arbeitsweise
Die katalytische Reaktion verläuft über ein instabiles Zwischenprodukt (Oxalsuccinat oder β-Ketosäure), das ein CO2-Molekül verliert und sich anschließend in α-Ketoglutarat (2-Oxoglutarat) umwandelt. Als Cofaktoren fungieren Mn2+ oder auch Mg2+.
Abb.1
3D-Struktur der Isocitrat-Dehydrogenase von E. coli, Isocitrat = blau, NADP+ = gelb
Enzymatische Reaktion
Isocitrat + NADP+ ⇋ α-Ketoglutarat + CO2+ NADPH

Vollständige Reaktion in Formeln

Abb.2
Reaktion der Isocitrat-Dehydrogenase (Oxalosuccinat-Decarboxylase)

Bitte Flash aktivieren.

Abb.3
oxidierte und reduzierte Form von NAD und NADP
Seite 6 von 11