zum Directory-modus

Citronensäure-Cyclus

α-Ketoglutarat-Dehydrogenase (Oxoglutarat-Dehydrogenase)

Funktion
Die α-Ketoglutarat-Dehydrogenase katalysiert mit Coenzym A (CoA-SH) unter Verbrauch von NAD+ die oxidative Decarboxylierung von α-Ketoglutarat (2-Oxoglutarat) zu Succinyl-S-CoA und CO2.
Struktur
Verknüpfung zur E. coli-Genom-Datenbank (ECDC): sucA (EC 1.2.4.2). Die molekulare Masse beträgt 105,04 kD.
Regulation/Arbeitsweise
Als Cofaktor fungiert Mg2+. Die α-Ketoglutarat-Dehydrogenase liegt im nativen Zustand in einem Multienzymkomplex vor.
Mouse
Abb.1
3D-Struktur der 2-Oxoglutarat-Dehydrogenase von E. coli

Das Protein enthält zwei Moleküle AMP1) als Liganden; der Cofaktor Magnesium ist nicht enthalten (PDB-Code: 2jgd)

Enzymatische Reaktion
α-Ketoglutarat + NAD + + CoA-SH ⇋ Succinyl-S-CoA + NADH + CO2

Vollständige Reaktion in Formeln

Abb.2
Reaktion der α-Ketoglutarat-Dehydrogenase (Oxoglutarat-Dehydrogenase)

Bitte Flash aktivieren.

Abb.3
oxidierte und reduzierte Form von NAD und NADP
1)AMP: Adenosin-monophosphat
Seite 7 von 11