zum Directory-modus

Bausteine der Nucleinsäuren

Die chemische Synthese der Nucleotide

Abb.1

Formal handelt es sich bei der Darstellung des Nucleotids aus dem Nucleosid um eine Veresterung. Da das Nucleosid jedoch mehrere reaktive Hydroxy-Gruppen trägt, müssen wie im Falle des Nucleosids Schutzgruppen eingeführt werden. Als Phosphorylierungsreagenz setzt man Dibenzylphosphorsäurechlorid ein. Diese reaktive Verbindung benötigt keine zusätzlich aktivierte Hydroxy-Gruppe. Die Schutzgruppen werden nach der Veresterung durch katalytische Hydrierung abgespalten. Auf diese Weise erhält man das Monophosphat des Nucleosids.

Zum Triphosphat gelangt man, indem man das Monophosphat zunächst mit Morpholin versetzt. Auf diese Weise erhält man eine Verbindung, in der die Hydroxy-Gruppe des Phosphat-Anteils mit dem am Stickstoff gebunden Wasserstoff des Morpholins kondensiert ist. Anschließend lässt man die Verbindung mit einem Ammoniumpyrophosphat reagieren. Unter Abspaltung von Morpholin erhält man das Nucleosidtriphosphat.

Seite 26 von 35