zum Directory-modus

Transformation und Transfektion

Elektroporation

Bei der Elektroporation werden die Zellen in einer speziellen Apparatur, dem Elektroporationsgerät, in ein elektrisches Feld gebracht und kurzen elektrischen Impulsen mit hoher Feldstärke ausgesetzt. Dabei entstehen kurzzeitig Poren in der Zellmembran, durch die DNA in die Zelle gelangen kann.

Um einen elektrischen Durchschlag zu vermeiden, sollte sich die DNA in einer Lösung mit sehr geringer Ionenstärke (im Idealfall bidest. Wasser) befinden. Für jeden Zelltyp müssen die Parameter optimiert werden. Zur Elektroporation von E. coli werden beispielsweise bei einer Spannung von 2.500 V und einer Zeitkonstante von 5 s die besten Ergebnisse erzielt. Pro µg DNA können mit dieser Methode ca. 108 transformierte Zellen erzeugt werden.

Seite 3 von 4