zum Directory-modus

Gentechnische Methoden

Die Reinigung über Anionenaustauscher-Säulen

Definition
Ionenaustauscher sind feste, wasserunlösliche, aber hydratisierbare natürliche oder synthetische Polymere, die in der Lage sind, Gegenionen leicht auszutauschen. Je nach Art der ausgetauschten Ionen spricht man von Kationenaustauschern oder Anionenaustauschern.

Anionenaustauscher-Säulen sind gewöhnlich Bestandteile käuflicher Kits, die auch die dazugehörigen Puffer beinhalten. Das Anionenaustauscher-Material wird in Säulen, die mit Hilfe der Schwerkraft eluieren oder in spin columns, bei denen die Lösungen zentrifugiert werden müssen, angeboten. Je nach Verwendungszweck können diese Anionenaustauscher unterschiedliche Ladungen tragen, positive Ladungen des Anionenaustauscher-Materials basieren z.B. auf protonierten Diethylammoniumethyl-Gruppen (DEAE).

Abb.1
Anionenaustauscher-Säulen (spin columns)

Üblicherweise wird ein Ionenstärke-Gradient verwendet, so dass zuerst die schwächer und dann die stärker gebundenen Moleküle von der Säule verdrängt werden. Die DNA ist aufgrund ihres polyanionischen Charakters sehr stark an die Säule gebunden und erfordert hohe Salzkonzentration zur Ablösung.

DNA-Aufreinigung mit kommerziell erhältlichen Ionenaustauscher-Säulen

Seite 8 von 30