zum Directory-modus

Einführung in die Kinetik II (Katalyse)

Direkte Bestimmung mithilfe der Michaelis-Menten-Gleichung

Für hohe Substrat-Konzentrationen [ S ] nähert sich die Reaktionsgeschwindigkeit v der maximalen Reaktionsgeschwindigkeit v max . Trägt man die Reaktionsgeschwindigkeit gegen die Substrat-Konzentration auf, erhält man deshalb eine Kurve, die sich einer Parallelen zur x-Achse asymptotisch nähert. Die maximale Reaktionsgeschwindigkeit v max ist also gleich dem Abstand dieser Asymptote zur x-Achse.

Setzt man in der Michaelis-Menten-Gleichung

v = v max [ S ] K m + [ S ] K m = Michaelis-Menten-Konstante

K m = [ S ] , ergibt sich:

v = v max 2

K m ist also gleich dem Abzissenwert (x-Wert) des Schnittpunktes der Kurve v = f ( [ S ] ) mit der Geraden v = v max / 2 . Der Schnittpunkt hat also die Koordinaten:

( K m   |   v max 2 )
Abb.1
Verlauf der Reaktionsgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Substratkonzentration
Seite 9 von 18