zum Directory-modus

Einführung in die Kinetik III (Biokatalyse)

Der Einfluss des pH-Wertes

Jedes Enzym besitzt ein charakteristisches und eng begrenztes pH-Optimum. Liegt der pH-Wert der Reaktion außerhalb dieses pH-Optimums, so verringert sich die Reaktionsgeschwindigkeit. Der Grund dafür liegt in einer pH-bedingten Veränderung der Raumstruktur des Enzyms und in der pH-bedingten Veränderung der elektrischen Ladung der Seitengruppen der Aminosäuren im aktiven Zentrum des Enzyms.

Normalerweise reflektiert das pH-Optimum eines Enzyms das Kompartiment in der Zelle oder im Körper, in dem sich das Enzym befindet. Das Verdauungsenzym Pepsin hat sein pH-Optimum im sauren Bereich und ist damit gut an seine Umgebung im Magen angepasst. Enzymmessungen sollten daher bei konstantem pH-Wert, d.h. in Puffer-Lösungen, und bei konstanter Temperatur durchgeführt werden.

Abb.1
pH-Abhängigkeit der Aktivitätskurven dreier Verdauungsenzyme
Seite 13 von 28