zum Directory-modus

Chemie für Mediziner: Periodensystem

Aufbau des Periodensystems

Abb.1

Das Periodensystem ist in Hauptgruppen und Nebengruppen gegliedert. Dazu kommen die Lanthanoiden (Lanthaniden) und Actinoiden (Actiniden).

Nach der neuen Nomenklatur werden die Haupt- und Nebengruppen mit arabischen Zahlen von 1 bis 18 durchnummeriert. Früher verwendete man römische Zahlen, wobei die Hauptgruppen mit a von den Nebengruppen mit b unterschieden wurden. Da die (alte) römische Gruppennummer bei den Hauptgruppen-Elementen der Zahl der Außenelektronen entspricht, werden in dieser Lehreinheit beide Nummerierungsversionen angegeben.

Hinweis
Der historische Weg zur Ordnung der chemischen Elemente im Periodensystem dauerte etwa zwei Jahrhunderte. Zunächst wurden Ähnlichkeiten im Verhalten einiger Elemente, z.B. zwischen den Erdalkalimetallen Calcium, Strontium und Barium oder den Halogenen Chlor, Brom und Iod erkannt. Später wurden dann Beziehungen zwischen den Atomgewichten entdeckt. Erst Ende des 19. Jahrhunderts gelang dann Lothar Meyer und Dimitri Mendelejeff die Erstellung des ersten Periodensystems, in das alle bis dahin bekannten Elemente eingeordnet werden konnten. Mendelejeff sagte außerdem die Existenz einiger bis dahin noch nicht entdeckter Elemente voraus.
Seite 3 von 6