zum Directory-modus

Adsorption (Einführung für Mediziner)

Adsorption

Abb.1

Als Adsorption bezeichnet man die temporäre Bindung von Teilchen (Substrat) auf einer Oberfläche. Im Gegensatz dazu versteht man unter Absorption die Aufnahme von Materie (z.B. einer Flüssigkeit) durch einen Körper (z.B. Schwamm), wobei die Substanz im Inneren des Körpers gebunden wird.Die Adsorption ist ein Prozess an der Oberfläche. Die Substrat-Moleküle lagern sich an und werden durch schwache Anziehungskräfte festgehalten. Die Moleküle können aber wieder freigesetzt werden (= Desorption); es handelt sich um einen dynamischen Vorgang.

Die Menge des adsorbierten Substrats hängt dabei ab von:

  • der Art des Substrats,
  • der Konzentration des Substrats,
  • der Art der Oberfläche des Adsorptionsmittels,
  • der Größe der Oberfläche des Adsorptionsmittels,
  • der Art des Lösungsmittels und
  • der Temperatur.
<Seite 1 von 3