zum Directory-modus

Übungsaufgabe

Aufgabe : Physikums-Frage zu Metallkomplexen

Welche Aussage trifft nicht zu?

Betrachten Sie folgende allgemeine Metallkomplex-Reaktion:

[ Me ( H 2 O ) x ] n +   +  x L     [ Me ( L ) x ] n +   +  x H 2 O

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Me ist das Zentralion der Komplexe.

Me bezeichnet das Zentralion. Das Zentralion wird in der chemischen Formel stets an erster Stelle genannt, danach folgen die Liganden.

Die Reaktion verläuft unter Ligandenaustausch.

Bei der angegebenen Reaktion werden die Aqualiganden (H2O) durch die Liganden L ersetzt. Es läuft eine Ligandenaustausch-Reaktion ab.

Ist L neutral, entspricht die Gesamtladung der Komplexe der Ladung des Zentralions.

Die Gesamtladung ergibt sich aus der Ladung des Zentralions (hier n+) und der Ladung der Liganden. Sind die Liganden ungeladen (= Neutralliganden), ist die Ladung des Komplexes gleich der Ladung des Zentralions.

Die Koordinationszahl der Komplexe ergibt sich aus n.

Die Koordinationszahl gibt die Zahl der Bindungspartner des Zentralions an. Bei einfachen Liganden, wie im gegebenen Beispiel, ist sie gleich der Zahl der Liganden (x), bei Chelat-Komplexen ergibt sich die Koordinationszahl aus der Summe der "Zähne" der Liganden. n gibt die Ladung des Zentralions und (da neutrale Liganden gebunden sind) des Komplexes an.

Wenn Wasser der Ligand ist, spricht man von Aquokomplexen.

Die Chelatliganden sind mehrfach an das Zentralion gebunden, daher sind sie fester gebunden als einzähnige Liganden. Hinzu kommt der Chelat-Effekt, der aus der Entropie-Zunahme beim Austausch einfacher Liganden durch Chelatliganden resultiert. Aufgrund dieser beiden Faktoren sind Chelatkomplexe in der Regel deutlich stabiler als Komplexe einfacher Liganden.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen