zum Directory-modus

Einführung Thermodynamik

Entropie

Die Entropie S kann vereinfacht als Maß für die Unordnung eines Systems betrachtet werden. (Genau genommen ist die Entropie ein Maß für die Zahl der möglichen, unabhängigen Anordnungen und als solche sowohl thermodynamisch als auch statistisch ableitbar.)

Mit zunehmender "Unordnung" in einem System steigt die Entropie. Festkörper, besonders Kristalle, haben daher eine kleinere Entropie als Flüssigkeiten und Flüssigkeiten eine kleinere als Gase.

Abb.1
Feststoff
Abb.2
Flüssigkeit
Abb.3
Gas

Reinstoffe besitzen eine kleinere Entropie als Stoffgemische. Verteilt sich ein Stoff in einem Gefäß, beispielsweise indem sich ein Salz löst, nimmt die Entropie zu.

Abb.4
Reinstoff
Abb.5
Gemisch
Seite 4 von 8