zum Directory-modus

Chemie für Mediziner: Energetik und Kinetik

Folgereaktionen

Wenn das Produkt einer Reaktion sofort eine neue Reaktion eingeht, bezeichnet man den Prozess als Folgereaktion. Wenn es sich bei allen drei Stufen (Edukt A, Zwischenprodukt B und Produkt C) um stabile Verbindungen handelt, können deren Konzentrationen im Laufe der Gesamtreaktion unabhängig voneinander verfolgt werden.

Abb.1

Obiges Schaubild erhält man bei Auftragung des Konzentrationsverlaufs während einer Folgereaktion. Zu Beginn liegt nur Substanz A vor, die zunächst zu B reagiert. B reagiert weiter zu C. Da es keine Rückreaktionen gibt, nimmt die Konzentration von A beständig ab, die Konzentration von C zu. [B] durchläuft ein Maximum. Erst wird B aus A gebildet, ab dem Schnittpunkt der Kurven [A] und [C] überwiegt dann aber der Verbrauch von B unter Bildung von C. Die Konzentration von B nimmt nach diesem Punkt wieder ab.

Die Konzentration des Endproduktes C nimmt zunächst sehr langsam zu. Dieser Verlauf ist charakteristisch für Reaktionen, bei denen ein Zwischenprodukt auftritt.

Seite 15 von 30