zum Directory-modus

Chemie für Mediziner: Energetik und Kinetik

Enthalpie

Die Reaktionsenthalpie (ΔH) gibt an, wie viel Wärme bei einer Reaktion frei wird oder zugeführt werden muss (bei konstantem Druck). Ist die Enthalpie negativ (ΔH < 0), bedeutet dies, dass bei der Reaktion Energie frei wird. Solche Prozesse nennt man exotherm. Ist ΔH > 0, muss dem System Energie zugeführt werden, die Reaktion ist endotherm.

Abb.1

Betrachtet man die Reaktion eines Mols eines Stoffes bei Standardbedingungen (25 °C = 298 K, 1013 mbar = 101,3 kPa), erhält man die Standard-Reaktionsenthalpie ΔH°:

H2+ ½O2 H2O ΔH°=-286  kJmol-1

Die Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff, also die Bildung von Wasser aus den Elementen, ist stark exotherm. Sie läuft bei Zündung eines Sauerstoff-Wasserstoff-Gemisches schlagartig mit einem lauten Knall ab, man bezeichnet sie daher als "Knallgasreaktion".

Für die Rückreaktion, also die Zerlegung von Wasser in die Elemente, ist eine Energie von +286 kJmol-1 nötig; da die Hinreaktion exotherm ist, ist die Rückreaktion endotherm.

Seite 2 von 30