zum Directory-modus

Chemie für Mediziner: Heterocyclen

Transkription & Translation

Abb.1

Zur Proteinbiosynthese muss zunächst eine Kopie der entsprechenden Gen-Abschnitte auf der DNA im Zellkern erstellt werden. Diese Kopie wird bei der Transkription von RNA-Polymerasen produziert. Die prä-mRNA wird noch im Zellkern verschiedenen Modifikationen unterworfen ("Reifung" der RNA) und dann als mRNA ins Cytoplasma ausgeschleust.

Im Cytoplasma erfolgt die eigentliche Proteinsynthese. Diese läuft an freien Ribosomen ab, oder an Ribosomen, die an das endoplasmatische Reticulum gebunden sind. Als Vorlage dient die mRNA. Die Aminosäuren werden an die jeweilige tRNA gebunden, die das der Aminosäure entsprechende Anti-Codon trägt. Am Ribosom wird die tRNA an die mRNA angelagert und die Aminosäure unter Spaltung von ATP an die Peptidkette gebunden. Danach wird die Bindung zwischen tRNA und Aminosäure wieder gelöst und die tRNA freigesetzt. Durch diesen Prozess, die Translation, werden auch lange Peptide und Proteine schrittweise aufgebaut.

Seite 15 von 18