zum Directory-modus

Chemie für Mediziner: Funktionelle Gruppen

Eigenschaften von Alkoholen

Tab.1
Methanol Ethan
Formel CH3OH C2H6
Molare Masse 3230
Siedepunkt 65 °C-89 °C

Als Beispiele sind hier die Siedepunkte von Methanol und Ethan angegeben. Die Molmassen sind nahezu gleich, die Siedepunkte unterscheiden sich jedoch um 154 K. Ursache für den deutlich höheren Siedepunkt des Alkohols ist, dass die Alkohol-Moleküle Wasserstoff-Brücken ausbilden können. Zwischen den unpolaren Alkan-Molekülen ist dies nicht möglich.

Abb.1

An die freien Elektronenpaare am Sauerstoff der OH-Gruppe kann sich auch ein Proton anlagern. Durch starke Basen kann andererseits die OH-Gruppe deprotoniert werden. Alkohole weisen somit - wie Wasser auch - einen amphoteren Charakter auf. Die Acidität der Alkohole ist jedoch sehr viel geringer, als die von Wasser.

Abb.2
Protonierung eines Alkohols: Bildung eines Oxonium-Ions
Abb.3
Deprotonierung eines Alkohols: Bildung eines Alkoholat-Ions
Seite 5 von 28