zum Directory-modus

Einführung in die Datenbanken

Relationales Datenbankmodell

Abb.1

Bei diesem Modell sind die Daten unabhängig von der Struktur der Datenbank. Die Informationen sind in Tabellen gespeichert, die in Reihen (records/tuples) und Spalten (fields/columns) gegliedert sind. Die Reihen enthalten den jeweiligen Datensatz, den Spalten sind die Attribute zugeordnet. Zu den eigentlichen Einträgen werden Meta-Daten (also Daten über Daten) abgespeichert. Jede Tabelle besitzt einen eindeutigen Namen, der bei einer Suche ansprechbar ist. Durch das Ergänzen oder Entfernen von Tabellen kann die Struktur der Datenbank auch nachträglich noch angepasst werden.

Literatur

Codd, E. F. (1970): Communications of the ACM. 13 , 377-387
Seite 13 von 14