zum Directory-modus

Chemische Datenbanken

Spektren-Datenbanken

Die Spektren-Datenbanken gehören zu den Fakten-Datenbanken. Die größte und wichtigste ist Specinfo, es gibt jedoch auch noch einige kleinere. Das Besondere an diesen Datenbanken ist, dass neben physikalischen Einzeldaten und bibliographischen Angaben auch Spektren, bzw. die daraus gewonnenen Datensätze, abrufbar sind.

Tab.1
NameInhalt/GrößeQuellenProduzentZugangUpdates
Specinfo Spektren-Daten organischer und organometallischer Substanzen 152.500 Verbindungen; 80.000 13C-NMR, 5.000 1H-NMR, 850 15N-NMR, 17O-NMR, 1.800 19F-NMR, 2.200 31P-NMR, 19.000 IR und 66.000 MSVeröffentlichungen (seit 1980)Chemical Concepts GmbH (D)Online; Chemical Concepts, kostenpflichtigperiodisch
KnowItAll IR, Raman, NMR, MSexperimentelle DatenBio-Rad LaboratoriesOnline; Bio-Rad, kostenpflichtigperiodisch
Mogadoc IR-Spektren in der Gasphase 27.700 Einträge, 8.500 Verbindungen, 4.700 DatensätzeVeröffentlichungen (seit 1969)Sektion für Spektren- und StrukturdokumentationCD-ROM; Universität Ulm, kostenpflichtigjährlich
SDBS (Integrated Spectral Data Base System for Organic Compounds)Spektren-Daten organischer Substanzen 30.000 Verbindungenexperimentelle Daten (seit 1982)National Institute of Advanced Industrial Science and Technology, JapanOnline; kostenfreiunregelmäßig
Spectra Online Nach dem Stand vom 3. Febr. 2006 ist Spectra Online nicht mehr online. Spektren-Daten von Chemikalien, Medikamenten, Polymeren, Petrochemischen Produkten 71.000 FT-IR und 16.000 Raman-Spektrenexperimentelle Daten (seit 1996)Thermo GalacticOnline; kostenfreikontinuierlich

Stand: 11.2003

Seite 8 von 12