zum Directory-modus

Auswertung von C-NMR-Spektren

APT (Attached Proton Test)-Verfahren

Das APT-Verfahren wurde entwickelt, um die NMR-Signale von C-Atomen mit 1 oder 3 bzw. 0 oder 2 direkt gebundenen Protonen ohne Signalaufspaltung voneinander zu unterscheiden.

Im Spektrum zeigen CH3 - und CH-Gruppen eine negative, CH2-Gruppen und quartäre C-Atome eine positive Signalintensität.

Abb.1

Beispiel Acetylsalicylsäure

Im Bild sind zum Vergleich das 1H-Breitband-entkoppelte 13C-Spektrum (oben) und das APT-Spektrum (unten) dargestellt.

Abb.2

Im APT-Spektrum zeigen die Signale der aromatischen CH-Gruppen (2,3,4 und 5) und der CH3-Gruppe (9) nach unten.

Die Signale der quartären C-Atome (1,6,7,8) zeigen nach oben.

Vor- und Nachteile des APT-Verfahrens:

Tab.1
Vor und Nachteile der APT-Verfahrens
VorteileNachteile
Keine SignalaufspaltungenKeine Unterscheidung zwischen CH- und CH3-Gruppe bzw. CH2-Gruppe und quartärem C-Atom
Unterscheidung CH/CH3-Gruppe von CH2-Gruppe/quartärem C-Atom
Signalverstärkung durch Kern-Overhauser-Effekt
Kurze Messzeit
Seite 3 von 15