zum Directory-modus

Vereinfachung

Können bei einer Messung Streuung und Lumineszenz vernachlässigt werden, gilt:

τ + α + ρ = 1

Der Reflexionsgrad ρ berücksichtigt den Anteil der Strahlungsenergie, der durch den Einfluss von Oberflächeneffekten und Reflexionen an der Wand der Küvette (Probenbehälter) "verloren" geht. Üblicherweise werden optische Eigenschaften von Substanzen in einer Küvette ohne den Einfluss von ρ angegeben, was manchmal durch den Index i angedeutet wird, worauf im Folgenden allerdings verzichtet wird. Gleichung vereinfacht sich dann zu:

τ i + α i = 1

Diese Vereinfachung führt auch zur gebräuchlichen Schreibweise des Lambert-Beer'schen-Gesetzes.

Hinweis
In der UV/VIS- und IR-Spektroskopie wird immer ein Hintergrund-Spektrum aufgenommen, um Reflexionsverluste zu minimieren bzw. auszuschließen. Streuverluste sind nur durch sauberes Arbeiten (saubere Küvette usw.) zu minimieren.