zum Directory-modus

IR-Gerätetechnik

Laser für die IR-Spektroskopie

Durch die hervorragenden Eigenschaften der Laser-Strahlung kommen seit neuerer Zeit auch Laser als Strahlungsquellen in der Infrarotspektroskopie zur Anwendung. Ein großer Nachteil dieser Quellen ist jedoch, dass nur kleine Spektralbereiche erfasst werden können. Durchstimmbare Laser, die viele eng aneinanderliegende diskrete Linien in einem möglichst großen Bereich aufweisen, sind hier von Vorteil.

So überstreicht z.B. ein CO2-Laser einen Bereich von 1100 cm-1 bis 900 cm-1, der aber im Vergleich zum gesamten MIR-Bereich eng begrenzt ist. Trotzdem sind in diesem Abschnitt Absorptionsbanden zu beobachten, mit denen quantitative Analysen z.B. von Benzen, Ethanol oder Ammoniak möglich sind. Ein wesentlicher Vorteil der Laser gegenüber den thermischen Strahlern ist die größere Intensität der emittierten Strahlung.

Weiterführendes zu Lasern: Funktionsprinzip, Aufbau und Lasertypen

Seite 4 von 13