zum Directory-modus

Interpretation von C,H,O-Verbindungen

Carbonyl-Verbindungen

Das wichtigste Merkmal von Carbonyl-Verbindungen sind die Banden der Carbonyl-Schwingung im Bereich von 1.900cm-1 bis 1.550cm-1, die sowohl im IR-Spektrum als auch im Raman-Spektrum zu beobachten sind, wobei die Intensität im IR-Spektrum im Allgemeinen größer ist als im Raman-Spektrum. Der Wellenzahlbereich, in dem Carbonyl-Schwingungen auftreten, ist so groß, weil verschiedene Effekte, die durch Substituenten hervorgerufen werden, die Lage der Banden beeinflussen. Dazu gehören:

  • Masseneffekt
  • geometrischer Effekt
  • induktiver Effekt
  • mesomerer Effekt

Folgende Carbonyl-Verbindungen sollen im Folgenden betrachtet werden:

  • Ketone
  • Aldehyde
  • Ester
  • Carbonsäuren
  • Anhydride
  • Amide
Seite 15 von 21