zum Directory-modus

Die Niere

Die Rückgewinnung von Wasser über Aquaporine

Das Hormon Vasopressin (ADH) reguliert die Menge an Wasser, die in der Niere aus dem Primärharn wieder zurück ins Blut transportiert wird. Über diesen Mechanismus kann die Niere die Wasserbalance des Körpers steuern. Wenn der Mensch viel trinkt, wird mehr Wasser über den Urin abgegeben. Ist der Mensch durstig, wird der Harn entsprechend stärker konzentriert, so dass über den Urin weniger Wasser verloren geht.

Wenn Vasopressin an den Vasopressin-Rezeptor auf der Nierenzelle bindet, wird in der Zelle über das G-Protein eine Adenylat-Cyclase stimuliert. Dieses Enzym bildet aus ATP cAMP. Der Botenstoff cAMP bewirkt, dass Vesikel mit Aquaporin-Untereinheiten zur Zellmembran wandern und dort verschmelzen. Bei diesem Prozess werden die einzelnen Aquaporin-Untereinheiten zusammengesetzt und als Tetramer in die Membran eingebaut. Über den Aquaporin-Kanal wird nun Wasser aus dem Primärharn in die Nierenzelle aufgenommen und am unteren Ende der Zelle über andere Aquaporine ins Blut abgegeben.

Wenn kein cAMP mehr vorhanden ist, werden die Aquaporine wieder als kleine Vesikel aus der Membran abgeschnürt und zurück in die Zelle transportiert.

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Vereinfachtes Schema einer Nierenzelle

Das Hormon Vasopressin bewirkt den Einbau von kanalbildenden Aquaporinen in die Membran von Nierenzellen.

Seite 6 von 9