zum Directory-modus

Elektromagnetische Strahlung (EMS)

Elektromagnetisches Spektrum

Elektromagnetische Strahlung erstreckt sich über einen Frequenzbereich von 102Hz (Wechselströme) bis 1024Hz (kosmische Strahlung). Die Energie einer Mikrowelle reicht gerade dazu aus, um ein Molekül in Rotation zu versetzen. Dahingegen kann man mit der energiereichen Gammastrahlung Atomkerne spalten. Zur besseren Unterscheidung dieser verschiedenen Eigenschaften der unterschiedlichen elektromagnetischen Strahlungen, unterteilt man diese im elektromagnetischen Spektrum (Abb. 1) entsprechend ihrer Energie in verschiedene Spektralbereiche.

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Ausschnitt des elektromagnetischen Spektrums

Klicken Sie auf die farbigen Bereiche des elektromagnetischen Spektrums, um zu erfahren, was die betreffende Strahlung bewirken kann.

Die Übergänge zwischen den Bereichen des elektromagnetischen Spektrums sind fließend. So geht das sichtbare Licht für den Menschen im Blauen bis zu einer Wellenlänge von etwa 380nm, bei Bienen ist es um 100nm ins Ultraviolette (UV) verschoben. Um solche Missverständnisse zu vermeiden, sind die Bereiche nach DIN 5031-71) klar definiert.

1): DIN 5031-7: 1984-01, Strahlungsphysik im optischen Bereich und Lichttechnik; Benennung der Wellenlängenbereiche. ,
Seite 3 von 6