zum Directory-modus

Methanol zu Wasserstoff

Partielle Oxidation

Die vorangegangenen Reaktionen Methanol-Zersetzung und Steam Reforming sind beide endotherme Reaktionen, benötigen also eine zusätzliche Energiequelle zur Deckung der Reaktionswärme. Im günstigsten Fall kann diese Energie durch die Abwärme eines Motors oder einer Brennstoffzelle bereitgestellt werden. Ist keine Wärmequelle vorhanden, kann Methanol auch mit Sauerstoff oxidiert werden. Da in dieser exothermen Reaktion nur Methanol, nicht aber der gebildete Wasserstoff oxidiert werden soll, spricht man von einer teilweisen (partiellen) Oxidation.

CH3OH+ 0,5O2 CO2+ 2H2

Als Katalysatoren kommen auch hier Kupfer- oder Palladium-Katalysatoren in Frage, die Reaktionstemperatur liegt zwischen 200 und 300 °C. Um eine optimale Ausbeute an Wasserstoff zu erhalten, ist die Kontrolle des Verhältnisses von Sauerstoff zu Methanol enorm wichtig. Wird nahe oder über dem stöchiometrischen Verhältnis von 0,5 gearbeitet, wird Wasserstoff zum unerwünschten Nebenprodukt Wasser verbrannt.

Seite 5 von 9