zum Directory-modus

Stickstoff selbst gemacht – kosteneffizient und umweltfreundlich

Einleitung

Unsere Luft besteht aus 20,95 % Sauerstoff, einem sehr reaktivem Gas. Zahlreiche organische und anorganische Substanzen sind luftempfindlich, d.h. sie unterliegen der Oxidation durch den in der Luft enthaltenen Sauerstoff (Autoxidation). Arbeiten mit diesen Verbindungen müssen daher unter Luftabschluss, z.B. unter Inertgasen wie Stickstoff, Kohlendioxid oder Argon durchgeführt werden.

Stickstoff vs. Kohlendioxid und Argon
Während Kohlendioxid der Klimakiller schlechthin ist und Argon verhältnismäßig teuer, verhält sich Stickstoff gegenüber der Umwelt vollkommen neutral und lässt sich kosteneffizient erzeugen. Immerhin besteht unsere Atemluft zu 78,08 % aus Stickstoff.

Durch die geringen laufenden Kosten können bei der Eigenproduktion im Vergleich zu einer Versorgung mit Stickstoffflaschen/-bündeln/-tanks Kosteneinsparungen von bis zu 80 % erreicht werden. Eine vollkommene Amortisierung eines Generators ist innerhalb von ein bis zwei Jahren möglich. Im Weiteren hat die Selbstproduktion von Stickstoff den Vorteil, dass Fahrten zum Austausch von Bündeln, Flaschen und zum Füllen von Tanks entfallen.

<Seite 1 von 6