zum Directory-modus

Platin in der Krebstherapie

Historie/Entdeckung

Der Ursprung der Platin-Krebstherapie reicht bis in das Jahr 1965 zurück.1) Barnett Rosenberg und seine Mitarbeiter von der Abteilung Biophysik der Michigan State University beobachteten bei einem Experiment zum Wachstum von Bakterien unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes, dass die Bakterien nach einiger Zeit ein filamentartiges Wachstum auf das 300- bis 400-fache der Ursprungslänge zeigten, während die Zellteilung überraschender Weise gehemmt wurde. Als Ursache für dieses Phänomen konnten Platin-Verbindungen, die sich aus den Platin-Elektroden und dem Kulturmedium, Ammoniumchlorid, durch Elektrolyse gebildet hatten, identifiziert werden.2) Diese Entdeckung ebnete den Weg für eine bis dahin völlig neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Krebs. Bereits 1978 wurde in den USA mit Cisplatin das erste platinhaltige Krebsmedikament zugelassen. Diese Verbindung wird vor allem in der Behandlung von Hodenkrebs mit großem Erfolg eingesetzt und hat beispielsweise dem Profiradfahrer Lance Armstrong geholfen. Bei Armstrong wurde im Oktober 1996 Hodenkrebs mit Metastasen in Lunge und Hirn diagnostiziert. Nachdem er zweimal operiert worden war, hat Cisplatin schließlich die Ausbreitung des Krebses an anderen Stellen im Körper verhindert.

Abb.1
Carboplatin
© Heraeus

Carboplatin ist als Nachfolger zu Cisplatin mit einer verbesserten Verträglichkeit inzwischen in vielen Therapieschemata etabliert. 1996 erhielt schließlich Oxaliplatin zunächst in Frankreich die Marktzulassung. Es ist derzeit die einzige Platinverbindung, die für die Behandlung von Darmkrebs Anwendung findet. Oxaliplatin ist außer in Europa seit 2002 in den USA und seit 2005 in Japan zur Krebsbehandlung zugelassen.

1) (1999): Cisplatin: Chemistry and Biochemistry of a Leading Anticancer Drug. Verlag Helvetica Chimica ActaWiley-VCH ,
2) Rosenberg, B.; van Camp, L.; Krigas, T. (1965): Inhibition of Cell Division in Escherichia coli by Electrolysis Products from a Platinum Electrode. In: Nature. Nature Publishing Group205 , 698, Rosenberg, B.; van Camp, L.; Trosko, J. E.; Mansour, V. H. (1969): Platinum Compounds: a New Class of Potent Antitumour Agents. In: Nature. Nature Publishing Group222 , 385
Seite 2 von 4