zum Directory-modus

Platin als metallischer Werkstoff

Chemisch reines Platin

Abb.1
Tiegel aus Platin
© Heraeus

Tiegel aus Platin für das analytische Labor. Um eine Verunreinigung des Tiegels zu vermeiden, sind die Spitzen der Zange mit "Schuhen" aus Platin versehen.

Unter dem Begriff chemisch reines Platin wird üblicherweise die handelsübliche Platin-Qualität 99,95 % gemäß ASTM1) (ASTM B561-94(2005) Standard Specification for Refined Platinum) verstanden. Im Wesentlichen bezeichnet der Begriff eine Platinqualität, die nach der chemischen Reinigung und Fällung des metallischen Platins vorliegt. Darüber hinaus werden bei der Verarbeitung des reinen Platins erhebliche Mengen an Recyclingmaterial dazugegeben - sowohl aus der eigenen Fertigung (z.B. Blechabschnitte) als auch gebrauchte Platinteile nach einer schmelzmetallurgischen Reinigung. Die Einhaltung der Reinheitsspezifikation wird durch chemische Analyse (z.B. ICP2)) geprüft. In der anwendungstechnischen Praxis wird zwischen verschiedenen Verunreinigungstypen unterschieden. Erstens haben die weiteren Platinoide (auch als Platinmetalle bezeichnet): Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium und Iridium sowie Gold eine große Ähnlichkeit zum Platin und werden innerhalb der spezifizierten Konzentrationsbereiche (100-300 ppm) als unproblematisch beachtet. Zweitens hat die Erfahrung gezeigt, dass Elemente wie Eisen, Nickel, Kupfer und Molybdän in den spezifizierten Konzentrationsbereichen (50-100 ppm) keine negativen Auswirkungen verursachen. Der dritte Verunreinigungstyp besteht aus Elementen wie Arsen, Bismut, Blei, Antimon, Silicium und Zinn, die mit Platin tiefschmelzende Eutektika bilden und damit im Einsatz zu erheblichen Schäden führen können. Sie werden deshalb häufig als "Platin-Gifte" bezeichnet. Obwohl die Spezifikation für diese Elemente jeweils bis zu 50 oder 100 ppm zulässt, achtet der Hersteller üblicherweise darauf, dass dieSumme der Konzentrationen dieser Elemente 50 ppm nicht übersteigt.

1)ASTM: American Society for Testing and Materials
2)ICP: Inductively Coupled Plasma
Seite 4 von 20