zum Directory-modus

Platin als Katalysator

Aufbau der Platin-Katalysatoren

Heute werden heterogene platin- und edelmetallhaltige Katalysatoren bei vielen großtechnischen Verfahren der chemischen und petrochemischen Industrie verwendet.

Mit wenigen Ausnahmen (siehe Platin-Netze) sind Platin und andere Edelmetalle in der Katalyse meist Bestandteil von Zweikomponentensystemen, sogenannten Metall-Träger-Katalysatoren. Das edle und teure Platin wird dabei auf den Trägermaterialien möglichst fein verteilt, um eine hohe Anzahl katalytisch aktiver Zentren zu schaffen. Hierzu werden Trägersubstanzen verwendet, die eine möglichst große spezifische („innere“) Oberfläche und ein geeignetes Porensystem aufweisen. In der Praxis sind dies beispielsweise hochporöse Materialien auf der Basis von Aluminiumoxid, Siliciumdioxid, Titandioxid oder Aktivkohle. Das Platin ist in Form von winzigen Nanokristalliten in dem Porensystem des Trägermaterials verteilt.

Abb.1
Verteilung von Platin-Kristalliten
© Heraeus

Verteilung von Platin-Kristalliten im Porensystem des Trägermaterials

Abb.2
Pd/C-Katalysator
© Heraeus

Die Abbildung zeigt eine TEM-Aufnahme eines Pd/C-Katalysator

Seite 2 von 5