zum Directory-modus

Sulfide

Sulfide: Disulfide und Disulfid-Brücken

Sind in einem Sulfid die beiden Alkyl-Reste über zwei Schwefel-Atome verknüpft, spricht man von Disulfiden. Sie spielen z.B. als Disulfid-Brücken in der Natur eine große Rolle. Einige Beispiele von Disulfiden sollen hier vorgestellt werden.

Abb.1
Tertiärstruktur von Proteinen: Disulfid-Brücke

Neben Ionenanziehung und Van-der-Waals-Wechselwirkung sind es die Disulfid-Brücken, die einem Protein seine Tertiärstruktur verleihen.

Die Bildung der Disulfid-Brücke erfolgt zwischen den Thiol-Gruppen zweier Cystein-Einheiten (aus dem gleichen oder aus verschiedenen Peptidsträngen) zu einer Cystin-Einheit:

Abb.2
Bildung von Disulfid-Brücken

Beispielsweise bestehen Schleime aus zuckersubstituierten Peptiden. Diese werden über endständige Cysteine durch Bildung von Disulfiden verbunden. Daher enthalten viele schleimlösende Medikamente N-Acetylcystein: Dieses wird an Stelle des normalen Cysteins in die Peptidketten eingebaut, die Vernetzung über Disulfid-Brücken wird aber durch den Acetyl-Rest verhindert.

Film zum Nachweis von Cystein

Seite 7 von 8