zum Directory-modus

Eliminierungen: Spezielle Beispiele und Anwendungen

Eliminierungen: Thermische cis-Eliminierung

Alternativ zur säurekatalysierten Dehydratisierung ist es möglich, einen Alkohol durch die thermische cis-Eliminierung in ein Alken zu überführen. Eine mögliche Methode besteht darin, den Alkohol zunächst in basischem Milieu mit Schwefelkohlenstoff (CS2 ) und Methyliodid umzusetzen, um das Xanthogenat zu erhalten. Dieses zerfällt bei Hitzeeinwirkung unter Freisetzung des Alkens. Der Zerfall des Xanthogenats wird auch Tschugaew-Reaktion genannt.

Abb.1

3D-Reaktionsanimation zur Tschugaew-Eliminierung

Die Abspaltung der Abgangsgruppe und des Protons erfolgt als syn-Eliminierung. Dabei werden in einem sechsgliedrigen Übergangszustand drei Elektronenpaare gleichzeitig verschoben. Für solch einen Übergangszustand spricht die Tatsache, dass Produktgemische auftreten, die keine für ionische Zwischenstufen typischen Umlagerungsprodukte enthalten.

Konzertierte Reaktionen mit einer Verschiebung von Elektronen über einen cyclischen Übergangszustand nennt man pericyclische Reaktionen. Die Tschugaew-Reaktion gehört darunter zur Klasse der Retro-En-Reaktionen. Weitere Beispiele für thermische cis-Eliminierungen (bzw. Retro-En-Reaktionen) sind die Acetat-Pyrolyse und die Ketonspaltung.

Abb.2
Seite 5 von 6