zum Directory-modus

Chemie der Alkohole

Alkohole: Substitution

Da die Hydroxy-Gruppe in Alkoholen keine gute Abgangsgruppe ist, sind Alkohole gegenüber Nucleophilen wie Br- nicht reaktiv. Es gibt aber eine Reihe von Möglichkeiten, die schlechte Abgangsgruppe OH- in eine bessere zu überführen und so die Reaktivität drastisch zu steigern. Neben der schon behandelten Protonierung können auch Lewis-Säuren eingesetzt werden oder zunächst ein Ester mit einem reaktiven Säurehalogenid gebildet werden.

Abb.1
Aktivierung von Alkoholen für nucleophile Angriffe

Als Lewis-Säure wird häufig Zinkchlorid eingesetzt, meist zusammen mit konzentrierter HCl (Lucas-Reagenz).

Film zur Unterscheidung von primären, sekundären und tertiären Alkoholen mit Lucas-Reagenz

Als reaktive Säurehalogenide, die den Alkohol zunächst verestern, können z.B. anorganische Halogenide wie Thionylchlorid oder Phosphortribromid eingesetzt werden.

Abb.2
Aktivierung von Alkoholen mit SOCl2 und PBr3

Auch organische Halogenide wie para-Toluolsulfonsäurechlorid (Tosylchlorid) werden sehr häufig verwendet. Die dabei gebildeten Abgangsgruppen sind wie im Falle der anorganischen Halogenide Anionen starker Säuren. Die Bildung des Tosylats erfolgt unter besonders milden Bedingungen.

Abb.3
Tosylate als gute Abgangsgruppen
Seite 6 von 8