zum Directory-modus

Alkohole: Einführung und Eigenschaften

Alkohole: Verwendung wichtiger Alkohole

Alkohole sind wichtige Produkte und Zwischenprodukte in der chemischen Industrie. Neben der Weiterverarbeitung zu Schmierölen, Fetten, Weichmachern oder ihrer Nutzung als Lösungsmittel, Konservierungsmittel oder Frostschutzmittel werden Alkohole auch in der Medizin oder der Kosmetikbranche eingesetzt. An den Alkoholen Methanol, Ethanol und Isopropanol (2-Propanol) soll exemplarisch die vielfältige Verwendung der Alkohole deutlich gemacht werden.

Methanol

Methanol ist der industriell wichtigste Alkohol (weltweite Produktion 1996: 29,1 Mio t). Für die Industrie ist es interessant, weil es eine Schlüsselstellung als Energieträger und Syntheserohstoff einnimmt. In seiner Funktion als Energieträger wird es z.B. als Treibstoff oder als Treibstoffzusatz verwendet, da er eine hohe Octanzahl (> 110) besitzt und somit die Klopffestigkeit des Benzins erhöht. Ein weiterer Treibstoffzusatz, der aus Methanol hergestellt wird, ist Methyl-tert-butylether (MTBE), der die verbotenen Bleiverbindungen als Antiklopfmittel abgelöst hat. Als Syntheserohstoff wird Methanol zum größten Teil zu Formaldehyd weiterverarbeitet.

Abb.1
Verwendung von Methanol

Ethanol

Ethanol, das durch alkoholische Gärung erzeugt wurde (1998 ca. 12,9 Mio t weltweit), wird in Form von alkoholischen Getränken als Genussmittel konsumiert. Synthetisch hergestelltes Ethanol (1994: 2,6 Mio t weltweit) findet in der Technik als Lösungsmittel für Fette, Öle und Harze Verwendung. Des Weiteren ist es Ausgangsstoff für weitere technisch wichtige Produkte, z.B. Ethylacetat (Essigsäureethylester) und Acetaldehyd. Die Kosmetikindustrie verwendet es ebenfalls als Lösungsmittel, und zwar für Duftstoffe und Kosmetika. Ungenießbar gemachtes (vergälltes) Ethanol kommt als Brennspiritus (enthält meist Pyridin oder Ethylmethylketon) in den Handel.

Isopropanol

Der überwiegende Teil der Produktionsmenge (1996: 2,1 Mio t weltweit) wird als Lösungsmittel, Extraktionsmittel und als Ethanol-Ersatz im Kosmetik- und pharmazeutisch-medizinischen Bereich (z.B. als Desinfektionsmittel) verwendet. Früher wurde Isopropanol auch zur Acetonherstellung eingesetzt, dieses Verfahren verliert jedoch immer mehr an Bedeutung. Wie Methanol wird Isopropanol als Treibstoffzusatz verwendet, jedoch nicht zur Erhöhung der Klopffestigkeit, sondern um den Vergaser vor Vereisung zu schützen.

Seite 4 von 6