zum Directory-modus

Alkine - Allgemein

Alkine: Verwendung

Von den Alkinen findet vor allem Ethin (Acetylen) eine breite Verwendung. Vor allem in den 30er und 40er Jahren erfuhr die industrielle Ethin-Chemie bei der BASF eine große wirtschaftliche Bedeutung. Ausschlaggebend für die breite Verwendbarkeit des Ethins ist seine Fähigkeit, mit anderen Verbindungen eine Vielzahl von chemischen Reaktionen einzugehen und somit der chemischen Industrie eine breite Produktpalette zu erschließen.

Abb.1
Synthese von Acrylsäure aus Ethin, Kohlenmonoxid und Wasser
Abb.2
Synthese von Acrylamiden aus Ethin, Kohlenmonoxid und Animen
Abb.3
Synthese von Alkoholen aus Ethin und Formaldehyd
Abb.4
Synthese von Benzol aus Ethin

Bis vor einigen Jahrzehnten war Ethin einer der wichtigsten Rohstoffe der chemischen Industrie. Mittlerweile haben jedoch die billigeren Alkene die Stellung des Ethins in der chemischen Industrie eingenommen. Doch für viele Zwecke wird Ethin auch weiterhin seine Bedeutung behalten. Das Acetylen-Knallgas, ein Gemisch aus Ethin und reinem Sauerstoff, erzeugt eine Temperatur von 2800 °C (3075 K ) und wird zum autogenen Schneiden und Schweißen von Stahlteilen benutzt. Durch Kupfer-Katalysatoren wird Ethin zu Cupren polymerisiert; ein auf anderem Wege hergestelltes Polyacetylen (CH)x hat sich als mäßig elektrisch leitfähig erwiesen. Durch Zusatz von Iod (Dotierung) lässt sich die Leitfähigkeit um mehrere Zehnerpotenzen erhöhen und damit ein spezifischer Wiederstand wie der von Metallerz erreichen. Für diese Entdeckung wurde 2000 der Nobelpreis an Shirakawa, Heeger und McDiarmid vergeben.

Seite 3 von 4