zum Directory-modus

Einführung in die Stoffklasse der Alkene

Alkene: Industrielle Bedeutung

Alkene finden vielfältige Anwendungen. Sie dienen z.B. als Ausgangsstoffe für zahlreiche Synthesen: Alkohole, Kunststoffe, Lackrohstoffe, Waschmittel, Treibstoffe. Die wichtigsten Alkene für die chemische Industrie sind Ethen, Propen und 1,3-Butadien.

Ethen ist der wichtigste organische Rohstoff der chemischen Industrie. Die Weltjahresproduktion betrug 1997 etwa 88 Mio. Tonnen. Nach der Schwefelsäure ist es damit das in größter Tonnage hergestellte Produkt. Ethen wird durch Cracken aus Erdgas und Erdöl gewonnen und ist Ausgangsmaterial für die Darstellung von vielen chemischen Produkten wie z.B. Polyethylen, Vinylchlorid, Styrol, Ethanol, Acetaldehyd und vielen weiteren Verbindungen.

Propen, der zweitwichtigste Rohstoff für organische Folgeprodukte (geschätzte Weltjahresproduktion 2000: 50 Mio Tonnen), wird hauptsächlich zu Polypropylen und verschiedenen Oxidationsprodukten wie Butanol, Acrylsäure, Acrolein, Acrylester, Glycerol, Allylchlorid oder Epichlorhydrin weiterverarbeitet.

Butadien (Weltjahresproduktion 1993: 8,5 Mio Tonnen) wird überwiegend zur Herstellung von verschiedenen synthetischen Kautschuken verwendet. Die wichtigsten sind SBR = Styrolbutadien-Kautschuk und BR = Butadien-Kautschuk.

Abb.1

Des Weiteren werden aus Butadien schlagfester Kunststoff, Lackrohstoffe und Nylonvorprodukte hergestellt.

Seite 5 von 5>