zum Directory-modus

Algenreaktor

Die Nutzung von Algen

Abb.1
Spirulina maxima
Foto: K. Baor, M. Hellmann; TH Wildau

In der Anlage werden Mikroalgen kultiviert, die aufgrund ihrer geringen Größe im Prozess eingesetzt werden. Größere Algen, die so genannten Makroalgen, können nicht genutzt werden, da sie nicht pumpfähig sind und den zu durchströmenden Photobioreaktor verstopfen würden.

Zurzeit werden die Spezies Spirulina maxima und Scenedesmus rubescens kultiviert. Spirulina maxima gehört taxonomisch zu den Cyanobakterien, früher Blaualgen genannt. Sie hat eine hohe Wachstumsrate und bildet lange Ketten, die miteinander verdrillt sein können. Die Ketten haben einen Durchmesser von ca. 3-5 µm und können über 100 µm lang werden. Spirulina kann als Wertstoffproduzent benutzt werden, da sie einen Proteingehalt von über 50 % der Trockenmasse aufweisen kann. Außerdem produziert sie hochwertige, ungesättigte Fettsäuren mit Kettenlängen zwischen 16 und 18 Kohlenstoff-Atomen. Diese Fettsäuren werden in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt.

Seite 3 von 5